Churchwalk 2019 - Alexandre Bytchkov in der Neuwerkkirche

Tasten - Feuerwerk begeistert Publikum



Bildergalerie "Alexandre Bytchkov in der Neuwerkkirche"


Wenn man von Bachs Toccata und Fuge in d-moll in der Neuwerkkirche spricht, denkt man unwillkürlich an KMD Klaus Dieter Kern. Er hat dieses Werk sicherlich schon oft an diesem Ort auf der Orgel gespielt.

Am 08. Juni kam jedoch ein anderer Künstler aus Mainz, namens Alexandre Bytchkov und spielte dieses fundamentale Orgelwerk in einem phänomenalen Auftritt auf einem Akkordeon.

Alexandre Bytchkov, geboren 1955 in Leningrad, wo er Akkordeon an der Staatlichen Hochschule für Konzertmusiker studierte. In den 90er Jahren zog er nach Deutschland. In Mainz lehrt er am Peter Cornelius-Konservatorium. 2000 und 2003 wurde er Deutscher Akkordeon-Meister.

Der Künstler zeigte, wie wandlungsfähig und expressiv sein Instrument sein kann. In schnellen und ausdruckstarken Läufen, aber auch in langsamen einfühlsamen Partien, riss es die Zuhörer zu Begeisterungsstürmen hin.

Neben der Bach-Toccata wurde als nächstes eine Sonate von Scarlatti (Die Jagd) gespielt, in der die Jagdhörner und das entsprechende Echo herauszuhören waren. Weiterhin präsentierte u. a. er ein Stück mit dem Namen "Schneesturm" nach einer Puschkin-Novelle und ein Stück des Argentiniers Astor Piazolla "Tango".

Nach der Zugabe von Rossinis Cavatina aus "Der Barbier von Sevilla" war das Publikum schließlich vollends aus dem Häuschen.....

Bilder vom Konzert sind in der Bildergalerie zu finden.

Ein sehr gutes Konzert, welches ca. eine Stunde (!) dauerte und welches man so schnell nicht vergessen wird.

Es hat auch gezeigt, dass gerade dieses für Kirchenmusik eher ungewöhnliche Instrument durchaus ihren Platz in unseren alten Gemäuern hat, die gute Akustik der Neuwerkkirche tat ein Übriges. Vielen Dank für den Interpreten und die Veranstalter. Auch die Audiotechnik und Beleuchtung waren perfekt.

Herzlichen Dank auch an die zahlreichen Ehrenamtlichen, die im Garten der Kirche für das leibliche Wohl sorgten. Sie hatten aufgrund des guten Zuspruches und der lockeren Atmosphäre viel zu tun.

Hartmut Hädrich



Churchwalk 2019 - Trio Pulsar in der Stephanikirche

Rausch - Schweben - Dahingleiten

Bildergalerie "Churchwalk 2019 - Trio Pulsar in der Stephanikirche"


Das Pulsar Trio mit Beate Wein (Piano, Bass Novation, Pianet), Aaron Christ (Drums) und Matyas Wolter (Sitar/Bass-Sitar) stammt aus Potsdam.

Die Musik des Trio Pulsar zeichnete sich durch einen starken elektronischen Einfluß aus, der vor allen Dingen vom Piano (in Kombination mit Bass Novation und Pianet) vorangetrieben wurde.

Neben einem meditativen sehr eingängigen Stück waren auch schnelle Stücke mit entsprechendem Drive zu hören. Das Trio zeigte ein perfektes Zusammenspiel. Das Publikum war begeistert.

Die Sitar verlieh der Musik streckenweise einen indischen Sound, der an den Klang des Gruppe "Shakti" mit John McLauglin aus den 70er Jahren erinnerte.

Ein sehr interessantes und außergewöhnliches Konzert, welches leider nur 30 min dauerte.

Herzlichen Dank an die Band und die Veranstalter.

Hartmut Hädrich